Alles ins Gold…!

…unter diesem Motto trafen sich Sportbegeisterte des Bogensports am Wochenende 15./16. September 2018, zu den 1. Landesverbandsmeisterschaften im Bogenschießen. Die Meisterschaften wurden für den Landesverband Südwest als Veranstalter zusammen mit der FSG Alfdorf e.V als Ausrichter auf dessen Gelände „Im Greut“ ausgetragen,

Bei strahlendem Sonnenschein – auf dem Schießstand war es am Samstagvormittag um 10 Uhr noch frisch – machten sich rund 20 Teilnehmer aus sechs Vereinen des Landesverbands Südwest bereit um möglichst viele Treffer zu erreichen.
Die Landesverbandssportwartin Moni S. begrüßte alle sehr herzlich und freute sich über die ansehnliche Teilnehmerschar an diesem ersten Turnier im Landesband. Der Sport- und gleichzeitig Bogenwart der FSG Alfdorf, Stefan P. glänzte mit seinen Helfern, hatte er doch den größten Organisationteil umsichtig vorbereitet. Mit großer Freude wurde ebenso der Bogenwart des SSF Stuttgart, Heinz H. willkommen geheißen, der im vergangenen Jahr, beim SSF, den ersten Workshop mit viel Hingabe durchführte.
Samstags traten die Damen, Herren und Jugendliche in den Einzeldisziplinen Recurve mit und ohne Visier an. Am Sonntag stand dann das Mannschaftsschießen auf dem Programm.

Bogentruppe

Nach dem „Einschießen“ erfolgten durch den Bogenschießwart noch einige technische Hinweise

                                               .                                  Stefan

 und – wegen der 1.Meisterschaften des LVSW – setzte die nötige Spannung ein, ohne die kaum ein Turnier startet. Die Schützen nahmen ihre Ausgangspositionen ein und eine Atmosphäre aus Ruhe und Konzentration legte sich über den Schießstand, der respektlos durch fröhliches Vogelgezwitscher untermalt wurde.
Im Einklang mit sich selbst konnten einige Schützen ihren Ablauf durchziehen, manchmal unterbrochen vom selbstkritischen Kopfschütteln, wenn der Pfeil nicht das gewünschte Ziel erreichte.
Die Helfer um Bogenwart Stefan P. verwöhnten die Teilnehmer hervorragend, sei es an der Kuchentheke, während des Mittagessens oder beim Abendimbiss, sowohl am Samstag wie auch am Sonntag,

Samstagabend erfolgte die Siegerehrung des Tages, wobei differenziert wurde ob ohne oder mit Visier der Sieg erreicht wurde.
Die ersten drei Plätze mit einem Pokal gingen

bei den Damen ohne Visier an:
Ute E./BffL Stuttgart – Ursula W./GLS Pforzheim – Meri E./FSG Alfdorf

bei den Herren ohne Visier an:
Tilo K./FSG Alfdorf – Thomas W./GLS Pforzheim – Heinz H./SSF Stuttgart

bei den Damen mit Visier an: Clara K./FSG Alfdorf

bei den Herren mit Visier an:
Christian K./FSG Alfdorf – Stefan P./FSG Alfdorf – Conrad H./FSG Alfdorf

Alle Teilnehmer konnten sich über die erreichten Plätze mit einer Medaille freuen,

 Gruppe


Der Abend endete mit einem gemütlichen Beisammensein bei dem viel fachliches Wissen ausgetauscht wurde.

 

 

Am Sonntag trafen sich die Schützen zum Mannschaftsschießen, das gleichfalls mit großer Konzentration, gewünschter Trefferquote und viel Spaß im Pendelschießen endete.

Die sechs Mannschaften wurden ebenso belohnt und die ersten drei Mannschaften holten sich verdient ihre Pokale ab.

 Sonntag

Mit dem Wunsch auf ein Bogen-Einladungsturnier eines LV-Vereins und der aufgezeigten Planung für die 2. Landesverbandsmeisterschaft im Bogenschießen (ein ausrichtender Verein wird noch gesucht) im nächsten Jahr verabschiedeten sich die Teilnehmer. Landesverbandsvorsitzender Michael P. und Landesverbands-sportwartin Moni S. bedankten sich herzlich bei den Helfern und den Mitgliedern des ausrichtenden Vereins für die hervorragende Organisation und die herzliche Gastfreundschaft.

 

22.09.2018/ms

 

 

                 Fabian Ziegler

 

vom Lichtbund Karlsruhe e.V. hat die Einzelweltmeisterschaft im Ringtennis

in Minsk gewonnen.

 

Der Landesverband gratuliert ganz herzlich.

 1. Sept. 2018



 

 

!! Am Sonntag 30.09.18 gegen 11°° Uhr findet der

 

13.  Simonsberger -Treppen -Terrassen-Lauf statt.

 

                                                  Start 11  °° Uhr am Tor

 

Die Strecke ist nicht allzu lang, geht aber wie der Name schon sagt über Treppen und Terrassen nach oben und auf der Straße wieder zurück nach unten.

 

                                                     Kinderlauf, Walking, Laufen

 

Meldungen Sonntag Morgen am Tor

 

 

„Nee, nee, dat givt es nur in Bayern…“

  5. Schwabenturnier beim Sportbund Helios Augsburg-Kissing

 

Die beiden bayrischen Bouleturniere schicken sich inzwischen an, den Südwest-Veranstaltungen den Rang ab zu laufen – der Naturistenbund Franken (Würzburg) beschränkt schon die Teilnehmerzahl und der Sportbund Helios Augsburg-Kissing hatte heuer im 5. Jahr eine Rekordbeteiligung von 44 Doublettes.

In sorgfältiger Kleinarbeit waren vorab die Plätze vom Wildwuchs befreit und die zusätzlichen Bahnen auf den Wegen mit extra Split versehen worden. Für Samstagabend wird stets ein Festzelt errichtet. Und mit großer Herzlichkeit empfängt Gästebetreuerin Annette W. jeden Gast und geleitet zum Standplatz. Sonderwünsche sind kein Problem – ein sehr gastfreundlicher Verein!

Die übergroße Hitze ließ pünktlich nach, der verregnete Freitagvormittag tat Natur und Bouleplätzen gut. Da jede einzelne Doublette kurz vorgestellt und mit einem kleinen Präsent bedacht wurde, dauerte die Begrüßung durch Boulewart Peter Widmann etwas länger. Die Wege über das weitläufige aber ebene Gelände ziehen sich, doch das wird hier von der Boulekarawane gerne in Kauf genommen – nicht wenige sowohl der Gäste und vor allem der Einheimischen sind mit Fahrrad ausgestattet.

Bedingt durch die verstreute Lage übers Gelände ist die Bodenbeschaffenheit der Boulebahnen abwechslungsreich und interessant bis herausfordernd. Und so verliefen auch die einzelnen Partien. Die Vorjahressieger und Pokalverteidiger Hans S. und Eberhard M. vom NBF kamen gut durch die vier Samstagsspiele, außerdem blieben Sigrid und Hans-Peter B. vom Sonnland Freiburg ungeschlagen, daneben schafften mehrere Mannschaften 3 Siege. Am Sonntag hatten Hans und Eberhard jedoch ihre Boulekrise, Sigrid und Hans-Peter dagegen konnten souverän auch die beiden restlichen Spiele gewinnen.

So kämpften nach Turnierende Sigrid und Hans-Peter B. als Turniersieger gegen die Zweiten Käthe und Kurt D. vom NSB Schwäbischer Wald. In lockerer und fröhlicher Atmosphäre zeigten beide  Mannschaften, dass sie gut Boule spielen können, dass auch mal Kugeln daneben gehen und der Sieger nicht von vornherein feststeht. Käthe und Kurt freuten sich zu Recht über die Eroberung des schönen Zirbelnuss-Wanderpokals! Zeitgleich traten die Turnierdritten Inge R. und Helmut H. ebenfalls vom NSB Schwäbischer Wald gegen Ingeborg und Arnold H. vom Sportbund Helios Augsburg zum Spiel um den Mohrenwäscher-Wanderpokal an und auch dieser Pokal ging an den NSB zur Freude von Inge und Helmut. Mit ebenfalls nur einem verlorenen Spiel verfehlten Simone und Stefan S. vom BffL Stuttgart nur knapp die Endspiele und können immerhin verdient stolz sein auf den 5. Rang.

Großen Anklang findet stets der „bayrische Abend“. Ein Musikant vom Platz spielt samstags auf, es wird getanzt und fröhlich zusammen gesessen. Heuer beglückte eine Theatergruppe es Vereins die Gäste und stellte gelungen „Weißferdls“ Trambahnfahrt „Ein Wagen von der Linie 8 – weißblau fährt ratternd durch die Stadt“ nach – mit wenig Bühnenbild, kleiner Kostümierung und ohne lange Texte unterhielten sie die Gäste grandios und brachten sie minutenlang zum Lachen. Die größte schauspielerische Leistung war vermutlich, dabei selbst ernst und „grandig“ zu bleiben. Dieses Wochenende war die Reise wert!

kiwe