Doppelt und dreifach – 1. Süddeutsche Naturisten-Meisterschaft in Verbindung mit dem 22. Kugelfuhrturnier des BffL Stuttgart

 Da sich der freundschaftliche Austausch durch die gegenseitige Teilnahme an sämtlichen Einladungsturnieren sowohl im bayrischen Landesverband als auch im Südwesten prächtig entwickelt hatte, wurde die Idee für eine gemeinsame Meisterschaft geboren. Gesagt, getan – beim BffL wurde die Chance gesehen und genutzt, das Kugelfuhrturnier aufzuwerten.

Für die Süddeutsche Naturisten-Meisterschaft wurde extra ein Wanderpokal aus Ton modelliert und handgefertigt von der bayrischen Boulespielerin und Künstlerin Doris E. vom NBF.

 

7 Doublettes aus Bayern und 19 aus dem LV SW traten bei herrlichem Sommerwetter zum Turnier an. Neben dem Volleyballfeld waren 10 Boulebahnen interimsweise geschaffen worden – die Bouler waren hocherfreut, dass die Bergetappe zur „Golanhöhe“ somit entfiel. Zudem ergaben sich dadurch sehr unterschiedliche Bodenbeschaffenheiten – es soll doch nicht langweilig werden… Das Leistungsspektrum ist inzwischen enger und die Bouleerfahrung bei den meisten Teilnehmern größer. So waren neben den jeweiligen Landesverbandsmeistern noch etliche andere Paarungen Mitfavoriten auf diesen neuen Meistertitel und die Spannung entsprechend groß.

Gleich in der ersten Runde kam es dementsprechend zu hochkarätigen Paarungen und langen Spielen sowie ersten Überraschungen, dies setzte sich auch in den nächsten Runden so fort. Besonders die drei tiefen Plätze forderten viel Zeit.

In Runde 3 mussten auch die LV-SW-Meister Ulrike und Bernd V. (SSF Stuttgart) eine herbe Niederlage hinnehmen. Nach Runde 4 gab es noch zwei ungeschlagenen Mannschaften – Monika S. und Michael P. (LB Karlsruhe) mussten sich im letzten Samstagsspiel Gertrud S. (SSF Stuttgart) mit dem Simonsbergler Karl W. (BffL Stuttgart) stellen. Gertrud und Karl waren in der Vergangenheit schon mehrfach bei der Kugelfuhr erfolgreich und stellten ihr Können und Wollen auch auf dem neuen Platz unter Beweis. Außerdem bot der BffL Stuttgart weitere e Doublettes auf. Elli und Winne B. sind gesundheitlich angeschlagen und konnten ihren Heimvorteil nicht nutzen. Simone und Stefan S. schlugen sich wacker doch fehlte etwas das Bouleglück genauso wie bei Elfriede und Wolfgang M.. Klaus und Ecki hatten immerhin ihren Spaß und zeigten sich als freundliche Gastgeber. Na und die bayrischen Favoriten schwächelten ebenfalls: Richard und Heinz vom Sportbund Helios Augsburg mussten sich in Runde 1 gleich Elfriede und Wolfgang M. (BffL Stuttgart) geschlagen geben und in Runde 4 Sigrid mit Hans-Peter B. (Sonnland Freiburg). Bei Ingeborg und Arnold H. (SB Helios Augsburg-Kissing, bayrische Landesverbandsmeister) lief es diesmal auch nicht so gut wie gewünscht, Hans S. mit Erhard M. (NBF Würzburg) konnten ebenfalls nicht an ihre Schwabenturnierform anknüpfen.

 

Die eindeutigen Sieger vom langen Samstag – Gertrud und Karl - mussten sich jedoch am Sonntag ihren Verfolgern und dem jeweiligen Platz stellen. Ulrike und Bernd V. (SSF Stuttgart) nutzten gegen die beiden ihre Chancen und gesammelten Erfahrungen und erhöhten deutlich das Punktekonto. Gleichzeitig besiegten Monika S. und Michael M. (LB KA) denkbar knapp Sigrid mit Hans-Peter B. (SL Freiburg). Nach Runde 6 gab es nun drei Doublettes mit 5 Siegen: Monika und Michael (LB KA) kämpften folgerichtig mit Ulrike und Bernd (SSF Stuttgart) um den möglichen Turniersieg, parallel mussten Gertrud S. (SSF S) und Karl W. (BffL S) gegen eine Doublette aus dem 4-Siege-Pool gewinnen, um Tabellenplatz 1 zu verteidigen. Das Turnierprogramm lost bei dieser Konstellation zufällig, und als Gegner wurden ausgerechnet Inge W. mit Peter T. (BffL S) gezogen – also Vereins- und Familienduell. Auch erfahrene Spieler erwischt mal die ein oder andere Schwäche, Gertrud und Karl verloren das Spiel so eindeutig, dass sie letztlich auf Rang 6 abrutschten. Da Peter und Inge außerdem noch mehr hohe Siege aufzuweisen hatten, rutschten sie recht unerwartet auf  Platz 2 vor.

Ulrike und Bernd V. waren nun mit 6 Siegen eindeutige Turniergewinner und dürfen sich zu Recht Süddeutsche Naturistenmeister nennen sowie den neuen Wanderpokal mit heim nehmen.

 

 

Doch um den schönen Kugelfuhr-Kristalldiamantpokal gab es jetzt noch das Endspiel Tabellenerster gegen –zweiter. Obwohl oder vielleicht gerade weil es im Turnierverlauf öfter mal hakte, war das die Gelegenheit oder „zweite Chance“ für die BffLer. Und nun endlich wurden hier vermisste Leistungen abgerufen, Glück gehört auch immer etwas dazu, und Ulrike und Bernd dort hatten vielleicht ihre gute Form schon auf dem anstrengend tiefgründigen Platz verbraucht. So eroberten Peter und Inge für den BffL-Stuttgart mit 13:3 den Kugelfuhrwanderpokal zurück in die eigenen Reihen.

 

Die deutlich größere Teilnehmerschar war eine erhebliche Herausforderung für das Verpflegungsteam. Angefangen vom leckeren Spießbraten brachte auch das Pizzabacken (150!) die Helfer an die Grenzen – herzlichen Dank hierfür und für die vielen sonstigen kleineren und größeren Dienste.

 

Kiwe

 

 

1.  Süddeutsche Naturistenmeisterschaft in Verbindung mit dem 22. Kugelfuhrturnier, 7./8. Juli 2018

Spiele

Punkte

1

Ulrike & Bernd V.

SSF Stuttgart

6:1

84:58

2

Inge W. & Peter T.

BffL Stuttgart

5:2

83:54

3

Peter G. & Joachim S.

FSG Alfdorf

5:2

86:61

4

Silke V., Norbert M.

FLM Mannheim

5:2

88:68

5

Monika S. & Michael P.

LB Karlsruhe

5:2

76:64

6

Gertrud S. & Karl W.

SSF/BffL Stuttgart

5:2

69:57

7

Elke und Rolf M.

BffL Kaiserslautern

4:3

81:65

8

Rosi und Manfred H.

SSF Stuttgart

4:3

77:61

9

Sigrid und Hans-Peter B.

Sonnland Freiburg

4:3

83:68

10

Iris K. und Horst J.

LB Karlsruhe/Saar

4:3

77:67

11

Elfriede & Wolfgang M.

BffL Stuttgart

4:3

68:66

12

Doris & Norbert E.

NB Franken

4:3

71:70

13

Richard P., Heinz O.

SH Augsburg

4:3

73:73

14

Helga und Wolfgang K.

SF Nürnberg

4:3

75:76

15

Simone & Stefan S.

BffL Stuttgart

3:4

80:76

16

Monika & Lothar M.

LB Saar

3:4

68:70

17

Erhard M., Hans S.

NB Franken

3:4

68:73

18

Udo V., Klaus R.

NuSF Mannheim

3:4

63:69

19

Inge R., Helmut H.

NSB Schwäb. Wald

3:4

66:73

20

Antje und Tino H.

NB Franken

3:4

64:74

21

Martin K., Annette/Peter W.

SF Nürnberg, SH Augsburg

2:5

73:73

22

Ingeborg & Arnold H.

SH Augsburg

2:5

76:79

23

Inge und Heinz V.

BffL Kaiserslautern

2:5

53:85

24

Elli und Winne B.

BffL Stuttgart

2:5

39:80

25

Marion M, Sieglinde S.

NB Franken

1:6

51:90

26

Klaus K., Ecki R.

BffL Stuttgart

1:6

42:84

 

Aller guten Dinge sind drei –

Boule intensiv beim NuSF Mannheim

 

Der NuSF Mannheim veranstaltete am 1./ 2. Juni die Meisterschaft Pétanque im FKK Landesverband Südwest auf seinem malerischen Gelände in einem ehemaligen Steinbruch in Heppenheim-Kirschhausen.

 

Das lange Wochenende wurde von den meisten Teilnehmern für einen Kurzurlaub genutzt. Und da Boulespieler nun mal gerne als solche aktiv sind, hatten 11 Doublettes ihren Spaß beim „lockeren“ Vorturnier an Fronleichnam. Die 12 Boulebahnen auf der Höhe über dem urigen See sind in etwa gleichwertig, doch nicht ohne Tücke – eine sehr schöne, vor allem zusammen hängende Anlage. Bewirtet wurde während der Turnierzeit oben, so dass der schmale, lange Aufstiegspfad von der Wiese bzw. den Stellplätzen auf die Höhe nur zum Auf- und Abstieg bewältigt werden musste. Neben der sportlichen Herausforderung konnten an diesem ersten Turnier am Donnerstag außerdem Boden und potentielle Gegner für die Meisterschaft ausgelotet werden. Recht souverän und ungeschlagen fuhren Klaus und Udo vom NuSF den Turniersieg heim. Sigrid und Hans-Peter vom Sonnland Freiburg eroberten Platz 2, Iris und Horst vom Lichtbund Karlsruhe und Lichtbund Saar Rang3.

Der Freitag wurde dann entweder zum Erholen oder für Ausflüge genutzt. Die einen waren von der Modellbahnwelt in Fürth beeindruckt, andere genossen die schöne Altstadt von Heppenheim.

 

Die Landesverbandsmeisterschaft wurde aufgrund der mäßigen Teilnehmerzahl eintägig durchgeführt in 4 Runden Schweizer System und Doublette mixte.

Gleich in Runde 1 mussten sich die großen Favoriten Ulrike und Bernd (DFK-Meister 2017) vom SSF Stuttgart geschlagen geben. Deren Bezwinger Sigrid und Hans-Peter vom SL Freiburg verloren ihrerseits sowohl Runde 3 als auch Runde 4. So erhielten Ulrike und Bernd noch eine Chance: Im letzten Spiel traten sie gegen die einzig ungeschlagene Mannschaft Edith und Klaus vom eigenen Platz an und konnten die beiden nach langem, spannendem Spiel 13 : 10 schlagen und sie damit entthronen. Dann gab es zu Turnierende allerdings noch 3 weitere Mannschaften mit je 3 Siegen – die Punkte entschieden: Brigitte und Udo vom NuSF spielten ebenfalls beeindruckend und holten sich Rang 5, Elfriede und Wolfgang vom BffL Stuttgart Platz 4, für Edith und Klaus (NuSF) reichte es noch zum 3. Platz, Elke und Eugen vom BffL Kaiserslautern wurden Zweite und Ulrike und Bernd (SSF Stuttgart) wurden Meister mit hauchdünnem Vorsprung lediglich dank der höheren Pluspunkte.

Nach guter Verpflegung und der Siegerehrung klang der Abend in heiter-gesprächiger Atmosphäre aus. 

 

Am Sonntag wurde als drittes Turnier ein Supermelée bzw. „Lumpenturnier“ angehängt. Hier fanden sich 20 Boulespieler/innen zusammen und wurden für jede Begegnung neu durchgemischt, d.h. jeder spielte die 3 Runden jeweils mit anderen Partnern und Gegnern. Herausforderung und Chance zugleich – jedenfalls ging es eher lockerer und lustiger zu als am Vortag. Eindeutiger Sieger des Sonntagsturniers war Heiner (SL Freiburg), den zweiten Platz errang Hans-Peter (SL Freiburg), Rang 3 Bernd (SSF Stuttgart) und Platz 4 Thorsten (NuSF Mannheim) mit jeweils 3 Siegen.

 

Nach diesem „Boule satt“ konnten sich einige Glückliche noch ausruhen und das idyllische Gelände samt See genießen, andere machten sich noch im Verlaufe des Sonntagnachmittags wieder auf den Heimweg.

Beim NuSF Mannheim ist gut sein!

kiwe

Bereits zum 20. Mal trafen sich auf dem Gelände des LB Saar viele Boule-Begeisterte. Wir durften in diesem Jahr insgesamt 31 Doubletten begrüßen. Bei traumhaftem Wetter reisten viele Gäste schon etwas früher an, um noch einige schöne Tage bei uns zu genießen. Natürlich wurden die im Vorfeld neugeschaffenen Bouleplätze ausgiebig getestet.

Bei strahlendem Sonnenschein starteten wir am Samstagmorgen ins Turnier. Nach der Begrüßung durch unseren 1. Vorsitzenden Henning und der Sportwartin konnte es dann endlich losgehen. In diesem Jahr wurde erstmalig ohne Mixed-Zwang gespielt. Da leider eine ungerade Zahl an Teilnehmern angemeldet war, mussten wir wie üblich mit Freilos spielen. Dieses wurde vor Spielbeginn von unserer Glücksfee Henning ausgelost und so durften in der ersten Runde gleich einmal die Topfavoriten pausieren.

Nach den ersten beiden Spielrunden ging es in die wohlverdiente Mittagspause, in der sich alle mit unserer Linsensuppe stärken konnten. Am Mittag starteten wir dann in drei weitere Spielrunden. Gegen Nachmittag wurden die Spieler durch die fleißigen Helfer mit Kaffee und Kuchen versorgt. Nach fünf zum Teil langen und anstrengenden Spielrunden hieß es dann Feierabend für unsere Teilnehmer und Vollgas für unser Abendprogramm. Nach dem leckeren Abendessen erwartete unsere Gäste eine Live-Band, die den Saal ordentlich zum Beben brachte.

Nach einer für einige sehr kurzen Nacht ging es dann am Sonntagmorgen in die letzten beiden Spielrunden. Es hieß noch einmal alles geben, die bereits erspielte Platzierung festigen oder sich noch ein paar Plätze nach oben spielen. Vor dem, mittlerweile schon traditionellen, Forellen-Mittagessen standen dann die beiden Endspielteilnehmer fest. Erst- und Zweitplatzierte traten noch einmal an und spielten um unseren Hexenpokal. Aufeinander trafen Sabine & Axel vom SSF Stuttgart und Janneke und Johan von Sonnland Freiburg. Nach einem spannenden Spiel konnten Sabine und Axel das Match für sich entscheiden und gewannen mit 13:7 gegen Janneke und Johan.

Es folgte die Siegerehrung, die einen gelungenen Abschluss des Turnierwochenendes darstellte. Die ersten drei Plätze belegten:

  1. Sabine & Axel SSF Stuttgart
  2. Janneke & Johann Sonnland Freiburg
  3. Verena & Jürgen LB Saar

Ich möchte mich rückwirkend noch einmal bei allen Helfern bedanken, ohne die das Gante mal wieder nicht möglich gewesen wäre!

VIELEN DANK!!!

Ich hoffe wir sehen uns alle im nächsten Jahr zum 21. Hexenturnier wieder!

Franzi
Sportwartin LB Saar