Ringtennis Open 2019 beim Lichtbund Karlsruhe

Mit der Eröffnung des Rheinstrandbades Rappenwört in Karlsruhe am 20. Juli 1929 begann auch die Geschichte der Karlsruher Sportart Ringtennis. Baubürgermeister Hermann Schneider, auf dessen Initiative das damals einmalige Rheinstrandbad im Westen von Karlsruhe entstand, hatte Ringtennis 1925 auf einer Seereise nach Amerika als Decktennis kennen gelernt. Er legte in seinem Garten ein Spielfeld für Ringtennis, wie er diese Sportart fortan nannte, an und spielte mit seinen Freunden und Bekannten fortan eifrig Ringtennis. Er veranlasste, dass in dem neuen Bad Rappenwört zur  sportlichen Unterhaltung der Badegäste zunächst 20, später sogar 60 Ringtennisfelder gebaut wurden. So entstand die heute weltweit verbreitete Sportart Ringtennis.

Der FKK-Familiensportverein Lichtbund Karlsruhe, aus dem der amtierende Weltmeister Fabian Ziegler entstammt, nahm das 90jährige Jubiläum von Rappenwört zum Anlass, nicht nur an die Geschichte von Ringtennis zu erinnern, sondern die langjährige Tradition von Karlsruher Ringtennis-Turnieren wieder aufleben zu lassen. Er lud mit den bundesweit ausgeschrieben Ringtennis Open 2019 am 13./14. Juli  zu einem Ringtennis-Bändchen-Turnier auf seiner mustergültigen Vereinsanlage  ein. Mit diesem Turnier konnte der Lichtbund zudem ein weiteres Jubiläum verbinden: Denn seit über 70 Jahren wird im Verein Ringtennis gespielt!

Das Meldeergebnis entsprach zwar nicht ganz den Erwartungen, dennoch konnte eine stattliche Anzahl von Aktiven des TV Kieselbronn begrüßt werden. Der TK-Vorsitzende des Fachgebietes Ringtennis im DTB und seit kurzem auch Präsident des Weltverbandes, Axel Runkel (Heddesdorf), war ebenso aktiver Teilnehmer wie der Landesfachwart des Saarlandes, Udo Heger, aus St. Ingbert. Erfreulich, dass sich eine beträchtliche Anzahl ehemaliger Aktiven des Lichtbundes am Turnier beteiligten und  einstige Spieler/innen aus den Karlsruher Ringtennis-Vereinen unter den Zuschauer weilten. So wurden die Ringtennis Open 2019 genau das, was sich die Veranstalter erhofften, ein Fest der sportlichen Begegnung und neben den Feldern ein Treffen des Wiedersehens!

 

lb1

 Der amtierende Weltmeister Fabian Ziegler (im Trikot der südafrikanischen Nationalmannschaft) im Angriffsmodus beim  gemischten Doppel zusammen mit Katharina Morstadt, Abteilungsleiterin des Lichtbund Karlsruhe.

 

Waren am Samstag (13.07.) noch angenehme Witterungsbedingungen, konnte das Turnier sonntags infolge strömenden Regens leider nicht fortgesetzt werden. Ergebnisse sind bei einem Bändchen-Turnier ohne alters- und leistungsmäßige Einschränkungen ohnehin zweitrangig. Viel wichtiger war, dass in Karlsruhe endlich wieder einmal ein Ringtennis-Turnier stattfand.

lb3

Axel Runkel (Heddesdorf), Vorsitzender des TK Ringtennis im DTB und mittlerweile Präsident des Weltverbandes,  gehört in seiner Altersklasse bundesweit zu den besten Riongtennisspielern.

 

Anerkennung verdient die Vorstandschaft des Lichtbundes Karlsruhe für die finanzielle Absicherung der Veranstaltung. Sportwart Ferdinand Sparenberg wies in seiner Begrüßung nachdrücklich darauf hin, dass es dem Verein ein besonderes Anliegen sei, Ringtennis zu fördern und die Basis zu verbreitern. Dank haben Gabi Westenfelder und Tatjana Rost für die souveräne Turnierleitung verdient. Abteilungsleiterin Alexandra Morstadt, unterstützt von ihrer Zwillingsschwester Katharina, war die Gesamtverantwortliche und konnte völlig rechtens Lob und Zuspruch von allen Beteiligten entgegennehmen.

Gernot Horn

Langes Boulewochenende

des Landesverbandes Südwest

beim NuSF Mannheim vom 20. bis 23. Juni

 

Viele Gäste reisten bereits am Mittwoch an. Donnerstag  wurde ein Vorturnier zum „Warmspielen“ abgehalten – 4 Runden Doublette formeé mit 11 Doublettes waren ein gute Übung und Herausforderung. Abends entspannten Gäste und Gastgeber in der Sauna – im Vorraum war ein lockeres Kommen und Gehen mit fröhlichen bis tiefschürfenden Gesprächen in der Runde bei spontan organisiertem kleine Büfett.

Der Freitag wurde für dieses und jenes genutzt, ganz ohne Boule ging es natürlich auch nicht. Am Abend saß man länglich in gemütlicher und fröhlicher Runde im Zelt zusammen. Herzlichen Dank an die NuSF-Helfer/innen für die stets freundliche und leckere Bewirtung!

 

Am Samstag traten 13 Doublettes zur Landesverbandsmeisterschaft Südwest an – 4 Paare vom Gastgeber NuSF Mannheim, 3 vom BffL Stuttgart, 2 vom Sonnland Freiburg, ferner waren der Lichtbund Karlsruhe und Saar sowie der FLM Mannheim und BffL Kaiserslautern vertreten zum Boule auf dem Berg. Nach vier sonnigen Runden waren am Abend einzig Michael P. Und Monika S. vom Lichtbund Karlsruhe unbesiegt und Tabellenführer.

Doch am Sonntag mussten sich Moni und Michael dann Iris und Horst (LB Karlsruhe/Saar) geschlagen geben, und damit war die letzte Runde wieder spannend: 4 Paare hatten 4:1 Siege. Horst und Iris fanden gegen Silke und Norbert (FLM Mannheim) nicht ins Spiel und verloren hoch. Monika und Michael führten zunächst gegen Bärbel und Heiner B. (Sonnland Freiburg), dann zogen diese locker vorbei und führten hoch, doch die letzten zwei Punkte verweigerten sich den beiden Freiburgern und Monika und Michael nützten ihre Chance. Nach weit über zwei Stunden schafften sie schließlich den Sieg mit 13:11 Punkten. Doch wenn zwei sich streiten, freut sich mitunter der Dritte – hier die 3. in der Rangliste nach Runde 5, und Silke V. und Norbert M. (FLM Mannheim) waren selbst am meisten überrascht sowie vor allem hoch erfreut über ihren Turniersieg und den Titel Landesverbandsmeister Südwest.

Platz zwei und „Vizemeister“ erreichten Monika mit Michael (LB Karlsruhe) – beide Doublettes mit 5:1 Siegen. Mit 4:2 Siegen schoben sich überraschend noch Elfriede und Wolfgang M. (BffL Stuttgart) mit gutem Punkteverhältnis auf Rang 3 vor. Bärbel und Heiner B. (Sonnland Freiburg) rutschten auf Platz 4 ab. Iris K. mit Horst J. (LB Karlsruhe/Saar) erreichten Rang 5, Edith T. mit Klaus R. (NuSF Mannheim) erreichten mit ebenfalls 4:2 Siegen den 6. Platz. Die weiteren Platzierungen: 7. Karl & Inge W. (BffL Stuttgart), 8. Monika H. mit Thorsten K. (NuSF Mannheim), 9. Sigrid & Hans-Peter B. (Sonnland Freiburg), 10. Simone & Stefan S. (BffL Stuttgart), Sonja D. mit Udo V. (NuSF Mannheim), 12. Rosemarie & Joachim J. (NuSF Mannheim), 13. Inge & Heinz V. (BffL Kaiserslautern).

                                                                              Siegerbild

 

 Ein sonnig heiteres Wochenende mit dem einen oder anderen Schauer und kleine Verstimmungen inklusive – und immer wieder eine Faszination und herrliche Erfrischung ist der tiefgründige See vor der beeindruckenden Steinbruchwand. Auch der Pfad nach oben zu den Bouleplätzen samt Bogenschießanlage sowie die Wohnwägen am Hang auf den Terrassen, das Vogelgezwitscher, die Glühwürmchen tragen zur Idylle in Kirschhausens ehemaligem Steinbruch bei.

kiwe

Heiße DFK-Meisterschaft Pétanque 2019 im sonnigen Süden

Wie bestellt so geliefert: Freiburg war auch am ersten Juniwochenende sonne- und wärmeverwöhnt.

Mit etlichen Sitzungen und „Matchplänen“ hatte sich Heiner Brecht mit seinem Orgateam bestens auf das sportliche Großereignis vorbereitet – wollten doch 128 Spieler/innen nicht nur zeitgleich um Sieg und Punkte boulen sondern auch noch auf den schönem Gelände untergebracht werden. Entlastung war die Gastwirtschaft auf Sonnland, sie übernahm die Verpflegung.

Freitags stellten Heiner und Bärbel vielen der bereits angereisten Gäste mehr und weniger bekannte Ecken und Winkel Freiburgs vor. Die aufwändig rekonstruierte Altstadt, das (fast ganz) gerüstfreie Münster, die Freiburger Bächle samt Krokodil beeindruckten ebenso wie die schöne Aussicht vom Kastaniengarten Greiffeneck oder die Massen an Fahrrädern in der Studentenstadt.

Samstag früh um 9 gab’s zur Eröffnung Grußworte vom Vereinsvorsitzenden Manfred Kohnert, vom neuen DFK-Vizepräsidenten Sport Rüdiger Feddern, von der DFK-Fachwartin Pétanque Andrea Feddern sowie eine kurz Ansprache der Schiedsrichter Peter Mittler und Tim van Erde. Dann endlich verlas der Turnierleiter Markus Wagner die Paarungen der ersten Runde und die Boulekarawane  verteilte sich übers Turniergelände. Gefürchtet waren die 13 grob geschotterten Bahnen auf den Parkplatz. Anspruchsvoll waren aber auch die 14 Spielfelder auf den Wegen. Und das eigentliche „Boulodrome“ hat es ebenfalls in sich.

Kamen die Favoriten anfangs noch gut durch, musste sich im weiteren Verlauf der ein oder andere geschlagen geben. Am Samstagabend blieben ungeschlagen übrig: Elke und Rolf Müller (LV SW), Bärbel und Heiner Brecht (LV SW), Sina Schorn und Gerhard Hoffman (LV NRW) sowie Ulrike und Bernd V. (LV SW).

Zum Ausklang des anstrengenden Tages lockte das wohl temperierte Sportbecken. Danach konnte das Abendessen genossen werden. – musikalisch umrahmt von DJ Klaus Chojnacki, welcher zu fortgeschrittener Stunde die Tanzfläche zu füllen verstand. Dazwischen stellte sich unser neuer DFK-Präsident Wilfried Blaschke vor.

Die Feststimmung war rundum gut. Um 22 Uhr faszinierte Matthias mit seiner Feuerschau die Zuschauer. Danach setzten sich Gespräche, Tanz und passend gemischte Musik bis 23.30 Uhr fort.

 

Sonntags stiegen die Spannung und der ein oder andere Frust. Es ging in der Rangliste noch rauf und runter. Im Endspiel um die DFK-Meisterschaft standen sich letztlich Elke und Rolf Müller (LV SW, BffL Kaiserslautern) und Sina Schorn mit Gerhard Hoffman (LV NRW) gegenüber. In einem spannenden und langen Spiel auf dem Parkplatzschotter ging es Punkt um Punkt gleichmäßig voran:  Sina und Gerhard erkämpften sich schließlich mit einer klasse Legeleistung auf diesem herausfordernden Terrain mit denkbar knappen 13:12 Punkten die DFK-Meisterschaft – herzlichen Glückwunsch den DFK Meistern 2019! Elke und Rolf anerkannten die gegnerische Leistung, freuten sich mit den quasi „Neulingen“  und zeigten vorbildlichen Sportsgeist. Mit Treppchen 2./1./3., großen Pokalen sowie Musikeinspielung fiel die Siegerehrung durchaus emotional aus.

  Sieger               

 

Die jüngste Teilnehmerin Lena (13 Jahre vom LV NRW) wurde anerkennend mit Geschenken bedacht.

 

Sehr erfreulich ist das Abschneiden unserer LV-Südwest-Mannschaft. Elke und Rolf Müller (BffL Kaiserslautern) kämpften um die Meisterschaft und unterlagen nur ganz knapp. Immerhin erreichten sie Rang 2 und sind zu Recht Vizemeister. Insgesamt platzierten sich 15 Teams bis Rang 34 und holten damit je einen Startplatz für den Landesverband. Außerdem erreichten 4 Doublettes persönliches Startrecht: 2. Elke und Rolf vom BffL Kaiserslautern, 5. Karl und Inge vom BffL Stuttgart, 6. Johann und Janneke  und 7. Bärbel und Heiner  je Sonnland Freiburg. Damit dürfen 2020 in Bremen 22 Doublettes vom Landesverband Südwest an den Start gehen.

 

Ein großes Dankeschön gebührt Sonnland Freiburg für die Ausrichtung und vor allem den  zahlreichen Helfer – gerne wieder im sonnigen Süden!

kiwe

Qualifikationsturnier für die DFK-Meisterschaft Pétanque 2019

 

25 Doublettes aus dem Landesverband Südwest trafen sich sich am 8. und 9. September 2018 beim BffL Kaiserslautern zum Qualifikationsturnier für die DFK-Meisterschaft Pétanque – und alle wollen gerne nächstes Jahr zum Sonnland Freiburg. Leider stehen nur 12 Startplätze für die Qualifikanten zur Verfügung aufgrund des mäßigen Abschneidens der LV-SW-Sportler heuer in Braunschweig.  Das Leistungsspektrum der LV-SW-Boulespieler wurde in den letzten Jahren zusehends enger, so konnten die Verlierer einer Spielrunde keineswegs hoffen, dass die nächsten Gegner schwächer sein würden als die vorherigen (gespielt wurde wie üblich Schweizer System). Allerdings kamen Janneke und Johan vom  Sonnland Freiburg ungeschlagen durchs Turnier und wurden damit ihrer Favoritenrolle gerecht.

 sieger

 Ebenso bewiesen Elke und Rolf M. vom BffL Kaiserslautern, dass sie mit großer Beständigkeit zu den besten Spielern des Landesverbandes zählen – sie mussten sich nur einmal (den späteren Turniersiegern) geschlagen geben.

 Die Doublette von Rang 3 war mit einer eher unkonventionellen aber effektiven Spielweise erfolgreich und hatte bei weitem das beste Punkteverhältnis der insgesamt 8 Doublettes mit je 4 gewonnenen Spielen. Nachfolgend waren die Punkte-Unterschiede dann wesentlich geringer.

Immerhin konnte ein sonnig heiteres Boulewochenende genossen werden. Ein großes Dankeschön gebührt den fleißigen Helfern des BffL Kaiserslautern für ihren unermüdlichen Einsatz und die große Gastfreundschaft – die Bouler kommen immer wieder gerne hierher!

Erwähnt werden muss unbedingt noch der kleine, aber liebevolle Weihnachtsmarkt an beiden Boulewochenenden mit einer Vielzahl von Basteleien und Handarbeiten der Vereinsmitglieder

 Verkaufsstand

– vielleicht rieb sich der ein oder andere Gast die Augen, aber die Vegetation gibt ja inzwischen auch eindeutig zu verstehen: Der schöne, lange Sommer liegt in den letzten Zügen, die FKK-(Boule-)Saison geht zu Ende und es bleibt die Hoffnung auf das kommende Jahr mit fröhlichem Wiedersehen.

 

 

Rangliste Qualifikations-Turnier 8./9. September 2018:

 

1.

Janneke und Johann K.

Sonnland Freiburg

2.

Elke und Rolf M.

BffL Kaiserslautern

3.

- Unbenannt -

o.A.

4.

Sigrid und Hans-Peter B.

Sonnland Freiburg

5.

Monika S. und Michael P.

LB Karlsruhe

6.

Elke D. & Eugen R.

BffL Kaiserslautern

7.

Irmgard und Dieter G.

NSB Schwäbischer Wald

8.

Rosi & Manfred H.

SSF Stuttgart

9.

Tina & Ralf L.

Lichtbund Saar

10.

Verena & Jürgen F.

Lichtbund Saar

11.

Claudia und Uwe N.

BffL Kaiserslautern

12.

Inge und Heinz V.

BffL Kaiserslautern

13.

Inge R. und Helmut H.

NSB Schwäbischer Wald

14.

Inge & Karl W.

BffL Stuttgart

15.

Simone und Stefan S.

BffL Stuttgart

16.

Iris K. und Horst J.

LB Karlsruhe und Saar

17.

Jasmin H. und Dominik M.

Lichtbund Saar

18.

Bettina T. und Gerhard K.

NSB Schwäbischer Wald

19.

Silke V. und Norbert M.

FLM Mannheim

20.

Jutta & Dieter Düpre

Lichtbund Saar

21.

Anneliese und Michel R.

Sonnland Freiburg

22.

Ilse und Hans W.

Lichtbund Saar

23.

Gabriele G. & Veit K.

SSF Stuttgart

24.

Franzi L. und Kevin B.

Lichtbund Saar

25.

Annemie B. & Werner.B

NuSF Mannheim

kiwe